Schulsozialarbeit – Anpassung an die veränderte Schullandschaft

Antrag der SPD-Fraktion zur Schulsozialarbeit
Betr. TOP 9, Sitzung des Ausschusses für Kultur, Bildung, Jugend und Sport am 06.10. 2014

An den Gymnasien wird pro 700 Schüler eine 0,5 Vollzeitstelle, mindestens aber eine 0,5-Vollzeitstelle eingerichtet.

Begründung:
Schulsozialarbeit wird auch an den Gymnasien zunehmend wichtig und hat sich in Tübingen bewährt. Die Tübinger Gymnasien sind unterschiedlich groß und mit der Größe variiert auch der Bedarf an Schulsozialarbeit. Es ist deshalb sinnvoll, auch an den Gymnasien eine Berechnung der Stellenzahl nach der Schülerzahl vorzunehmen.

Für die SPD-Fraktion

Dr. Martin Sökler

Anmerkung:
Der Ausschuss einigt sich darauf, den Antrag bei der Beratung des Haushalts 2015 zu bearbeiten.